Besuch der Bundestagsabgeordneten Frau Anette Kramme am Reinhart

Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts stellte sich die Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales Frau Anette Kramme bereitwillig den Fragen der Schülerinnen und Schüler der Klassen 10c, 10d sowie 10e.

Wie sieht eine Sitzungswoche in Berlin aus? Welchen Tagesablauf haben unsere Volksvertreter? Und was machen Mitglieder des Bundestags in sitzungsfreien Wochen in ihrem Wahlkreis? Diese Fragen beantwortete Frau Kramme den Jugendlichen und gewährte damit einen hautnahen Einblick in den Arbeitsalltag von Bundestagsabgeordneten.

Dabei erfuhren die Schülerinnen und Schüler nicht nur, dass ein Arbeitstag von Volksvertretern mitunter schon einmal bis 22.00 Uhr dauert, was ein sogenannter „Hammelsprung“ ist und dass es manchmal vonnöten ist, namentliche Abstimmungen zu tätigen, sondern sie erhielten auch einen ungefilterten Einblick in das Leben der Abgeordneten, die bereitwillig „aus dem Nähkästchen plauderte“.

Themen, die die Jugendlichen vor allem interessierten, waren dabei u.a.: Wie kann man als Mitglied des Bundestags Familie und Beruf miteinander vereinbaren? Wie steht es mit der Glaubwürdigkeit der SPD nach den letzten Wahlen? Und welche Sorgen müssen wir uns als Bürger um die EU, rechtspopulistische Tendenzen sowie die Rentenpolitik machen?

20180328Kramme


Bilder:
Quelle: Wikipedia: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Anette_Kramme_Portrait.jpg
Bearbeitung: Stefan Weinrich
Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Germany