Spaß und Erfolg mit Mathematik – Der Abschluss der diesjährigen Mathematik-Olympiade

Wie in jedem Schuljahr, so starteten auch im vergangenen Herbst Schüler und Schülerinnen der verschiedenen Klassenstufen in die diesjährige, die 57. Deutsche Mathematik-Olympiade. Jetzt, im Frühjahr 2018, konnten wieder viele stolze und glückliche Preisträger und Preisträgerinnen ausgezeichnet und prämiert werden.
Die drei 5. Klassen nahmen geschlossen an der 1. Runde teil. Wer dabei 60 Prozent und mehr richtig gelöst hatte, konnte an der 2. Runde teilnehmen. Und es war wieder einmal eine Freude für jede Mathematiklehrerin und jeden Mathematiklehrer zu sehen, wie am 30. November 2017 neununddreißig Schülerinnen und Schüler in den Hörsaal kamen und sich freiwillig bis zu 4 Stunden die Köpfe über die Klausuraufgaben der 2. Runde zerbrachen. Darüber hinaus muss man als Olympiadeteilnehmer nicht nur die richtige Lösung finden, sondern diese auch mathematisch exakt und in einwandfreien Sätzen formulieren, herleiten und begründen. Ein Novum gab es in diesem Schuljahr. Sarah Fritsche aus der Klasse 10a war die 40. Teilnehmerin an der 2. Runde. Doch hatte sie bereits ihre Lösungen per Mail nach Deutschland geschickt, als alle anderen erst mit der Bearbeitung begannen. Warum das so war? Sarah verbrachte ein halbes Jahr an einer Gastschule in Neuseeland und da sie schon seit der 5. Klasse an allen Mathematik-Olympiaden teilgenommen hatte, sollte das in diesem Jahr auch nicht anders sein.
Zehn Preisträger und Preisträgerinnen setzten sich in dieser Runde durch und schafften damit den Sprung in die 3. Runde.
Einen ersten Preis erzielten Karin Daubner und Sarah Zenkel (beide Klasse 8a). Zweite Preise gingen an Moritz Taig (Klasse 5a) und Sarah Fritsche (Klasse 10a). Dritte Preise erhielten Niklas Kitschke (Klasse 5b), Leni Dietrich (Klasse 6c) und Lorena Weiß (Klasse 7a). Anerkennungen konnten Alina Zeiß und Peter Wellein (beide Klasse 5a), Annika Müller (Klasse 5b, Marie Feldrapp (Klasse 5c) sowie Julian Albert und Max Holzmann (beide Klasse 6b) entgegennehmen.
Die 3. Runde verlief in diesem Schuljahr auch anders als in den Vorjahren und zwar für die Olympioniken vom Reinhart gleich an drei verschiedenen Orten:
Sarah Fritsche und Karin Daubner wurden von einer Jury zur zentralen Landesrunde vom 23. bis zum 25. Februar 2018 nach Passau eingeladen, wo es Sarah gelang, sich einen 3. Preis zu sichern.
Zu einer erstmalig in Oberfranken organisierten regionalen Landesrunde wurden von unserer Schule gleich sechs Schülerinnen und Schüler eingeladen. So machte sich am Morgen des 28.2. 2018 bei eisigen Temperaturen eine kleine Abordnung vom Reinhart-Gymnasium an die Universität Bayreuth auf den Weg. Alina Zeiß, Moritz Taig, Peter Wellein, Niklas Kitschke, Annika Müller, Marie Feldrapp, Leni Dietrich und Julian Albert wurden von zwei Vätern und einer Mathematiklehrerin begleitet. Sie kämpften in der vierstündigen Klausur gemeinsam mit 23 weiteren Olympioniken um die begehrten Preise. Bis die Mathematiklehrerinnen und -lehrer und einige Studenten die Arbeiten korrigiert und bewertet hatten, durften die Kinder Uni-Luft schnuppern, in der Mensa zu Mittag essen und an interessanten Workshops teilnehmen. Schließlich konnte die Gruppe der Reinhart-Schüler drei Preise mit nach Hause nehmen: Leni Dietrich und Niklas Kitschke erhielten jeweils einen 2. Preis und Peter Wellein bekam einen 3. Preis.
An der heimatlichen Schule komplettierten die 3. Runde noch mit zwei hervorragenden 2. Preisen Lorena Weiß und Sarah Zenkel. Diese beiden Preisträgerinnen sowie alle PreisträgerInnen der 2. Runde wurden mit Urkunden ausgezeichnet und erhielten dank der Unterstützung des Fördervereins unserer Schule Büchergutscheine, Kinogutscheine bzw. Geometrie-Sets als Anerkennung ihrer besonderen Leistungen. Herzlichen Glückwunsch und bleibt weiterhin auf Olympiakurs!
Dr. Susann PUCHTA

20180501Matheolympiade