Angewandte Physik – 9. Klassen experimentieren in Projekt Leichtbau

Welche Materialien sollten Konstrukteure von Brücken, Autos, Flugzeugen, Fahrrädern usw. verwenden, damit die Produkte leicht, stabil und ökonomisch in ihrer Herstellung sind? Und welche Form sollten die Hersteller ihren Materialien geben? Das waren Fragen, mit denen eine Gruppe von Studenten der Hochschule Hof zwei neunte Klassen unserer Schule im Projekt Leichtbau im Rahmen der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher am 9.3. 2018 konfrontierte.
Innerhalb von vier Schulstunden, die allerdings ganz anders als der gewohnte Unterrichtsalltag verliefen, wurden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9c an dieses Forschungs- und Entwicklungsgebiet herangeführt. Nach einer thematischen Einführung in die Problematik gingen beide Klassen in getrennte Workshops. Im ersten der beiden Workshops traten sie in Kleingruppen gegeneinander in den Wettstreit um die leichteste und zugleich tragfähigste Brücke. Bedingungen: Als Materialien standen nur Papier und Klebeband zur Verfügung und die Brücke musste mindestens 30 cm lang sein. Spannend wurde es, als alle Gruppen nach der Bearbeitungszeit ihr Bauwerk vor den Augen der gesamten Klasse testen lassen mussten: Kann ein Spielzeugauto darüber fahren und welche Belastung hält die Brücke aus?
Im zweiten Workshop standen experimentelle Untersuchungen u.a. zu Verbundwerkstoffen oder Tragfähigkeit in Abhängigkeit vom Trägerprofil im Mittelpunkt. Nachdem beide Klassen diese Workshops durchlaufen hatten, fand der „Forschertag“ mit einem Block zur Berufsberatung seinen Abschluss, der wieder für alle im Plenum durchgeführt wurde.

20180326Leichtbau