Gerätturnen „Jugend trainiert für Olympia“: JCRG für Landesfinale qualifiziert

Zwei Siege für das Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium beim Bezirksfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Gerätturnen.

Die Begrüßung des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ richtete Herr StD Ultsch an die bisher größte Teilnehmerzahl in Oberfranken seit 15 Jahren. Motiviert durch die zahlreichen Zuschauer nutzten die Turnerinnen und Turner des JCRG den Heimvorteil jeweils mit dem Sieg im Wettkampf II der Mädchen in der Altersklasse 17 Jahre und jünger und im Wettbewerb IV/1 der Jahrgänge 2006 bis 2009. Den ersten Durchgang begannen die Mannschaften des Wettkampfes II der Mädchen. Beide Mannschaften des JCRG starteten am Stufenbarren. Dort legte das Team I mit Hellena Beer, Eva Berndt, Celine Mohr, Amelie Raithel und Amelie Zembsch die Grundlage für ihren haushohen Sieg vor dem Gymnasium Alexandrinum und der Staatlichen Realschule, beide aus Coburg. Die zweite Mannschaft des JCRG belegte den sechsten Platz hinter dem Schiller Gymnasium aus Hof und vor dem Frankenwaldgymnasium Kronach. Diese Leistung war umso höher einzuschätzen, da Hannah Felke, Anastasia Mölinger und Lucie Rekus an ihrem allerersten Turnwettkampf teilnahmen. Super unterstützt von Julia Spörlein und Helena von der Grün.
Im dritten Durchgang, dem Vielseitigkeitswettbewerb mit Klettern, Springen, Staffellauf und Synchronturnübungen war das JCRG mit drei Teams vertreten. Bei den Mädchen gewann wie im Vorjahr das Kaspar-Zeus-Gymnasium aus Kronach. Das JCRG belegte die Plätze fünf und zehn. Beide Teams mit Heppner Laila, Köppel Clementine, Langheinrich Nicki, Manske Lara, Mitschke Marie, Peetz Nele, Riedel Anna, Ritter Sina, Schieb Svenja, Walther Charlotte, Twadokus Tom und Zahiroglu Clara zeigten sich beeindruckt von der großen Teilnehmerzahl und konnten am Ende stolz auf ihre Leistungen als jüngste Teilnehmer sein. Erstmals schickte das JCRG eine Jungenmannschaft mit Victoria Dammer, Lara Morgner, Toni Sesselmann, Adrian Weiß und Anton Wunderlich an den Start und holte sich überraschend den Sieg und damit die Qualifikation für das Landesfinale in Deggendorf Ende Februar.

Petra UEBERSEZIG

20190130Geraetturnen