iPad statt Kreide – Tablet-Nutzung am „Reinhart“

Im Zuge der Digitalisierung in Bayerns Schulen startet das Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium in Hof eine erste Pilotphase zur intensiven iPad-Nutzung im Unterricht.
Der Gedanke hinter dem besonderen Projekt ist, dass alle 50 iPads für die Lehrkräfte und die Schüler einer Klasse für die Benutzung im Unterricht zur Verfügung stehen. Damit ermöglicht das Reinhart-Gymnasium allen Schülern und Schülerinnen dieser Klasse den Zugang zu digitaler Bildung, da die Schüler die Geräte nicht anschaffen müssen, sondern sie von der Schule entleihen können.

In der Klasse 10a begann letzte Woche eine Pilotphase dieser iPad-Nutzung: Für den Zeitraum von einem Monat wurde jedem Schüler und jeder Schülerin ein iPad entliehen, für die Nutzung vormittags im Unterricht, aber auch als Lernmittel nachmittags zu Hause. Der Unterricht in diesem Zeitraum wurde dabei in allen Fächern auf die Nutzung der iPads abgestimmt. Alle beteiligten Lehrkräfte sowie auch die Schüler und Schülerinnen wurden in schulinternen Fortbildungen in der Nutzung der iPads unterwiesen. Im Anschluss an die Projektphase erfolgt eine ausführliche Evaluation, in der Schüler, Lehrer und Eltern zu der Nutzung befragt werden. Das neue Medienkonzept des Reinhart-Gymnasiums wird in Zukunft in allen Jahrgangsstufen auf entsprechende Unterrichtssequenzen ausgeweitet werden. Damit sollen neben den klassischen Arbeitsmaterialien, wie Büchern und Heften, auch die digitalen Inhalte allen Schülerinnen und Schülern zugänglich gemacht werden, denn Medienkompetenz ist eine Qualifikation, die am Reinhart-Gymnasium großgeschrieben wird.
In der Praxis lässt sich, wie z.B. im Geographieunterricht, mit den smarten Mini-Computern gut arbeiten: Interaktive Karten, Mindmaps und Webquests sind nur einige wenige Möglichkeiten komplexe Themen wie die Neulandgewinnung in Japan anschaulich und schülerzentriert zu erarbeiten. Dabei sammeln die Schülerinnen und Schüler Informationen, strukturieren diese und präsentieren ihre Ergebnisse; und das alles mit ihrem iPad.
Ziel ist es, in allen Jahrgangsstufen, von der fünften bis zur 12. Klasse, digitale Bildung zu fördern und zwar genau da, wo sie einen Mehrwert gegenüber der Nutzung herkömmlicher Unterrichtsmaterialien bietet. Lehrer und Schüler sind sich bis jetzt einig: Durch den hohen Motivationscharakter und die Öffnung des klassischen Unterrichts ergeben sich neue Möglichkeiten nachhaltig und digital zu lehren und zu lernen.

Isabella KÜNZEL

20190215iPadProjekt