Kammerkonzert Herbst 2018: Reise durch die Welt der Musik

Beim Kammerkonzert des Reinhart-Gymnasiums zeigt sich die Vielfalt der jungen Talente. Die 33 Mitwirkenden machen den Abend zum Erlebnis.

Einen beeindruckenden musikalischen Abend haben die insgesamt 33 Mitwirkenden des Kammerkonzerts in der Aula des Hofer Johann-Christian-Reinhart-Gymnasiums gestaltet. Das Konzert repräsentierte das musikalische Talent der Schüler in seiner ganzen Breite – von der fünften bis zur zwölften Klasse waren alle Jahrgangsstufen auf der Bühne vertreten. Zahlreiche Gäste kamen zum Konzert, auch der ehemalige Schulleiter Dr. Heinz Zenk und seine Frau ließen sich das Ereignis nicht entgehen.
Los ging die musikalische Reise mit der Ballade c-Moll von Friedrich Burgmüller, die Paula von der Grün (5b) am Klavier darbot. Alina Zeiß (6a) spielte ebenfalls am Klavier das Präludium C-Dur von Johann Sebastian Bach, Laila Heppner (6a) präsentierte „Lost in Time“ von Dennis Alexander, das „Hedwigs-Theme“ von John Williams gab Annika Müller (6b) zum Besten; „Goodbye“ von Jan Andrzej Paweł Kaczmarek spielte Elissa Fein (6c). Hella Schramm (6b) präsentierte das Präambulum von Johann Sebastian Bach.

Johannes Brahms‘ Walzer in G-Dur spielte auf der Violine Julian Richter, begleitet von Lehrer Martin Hauke

am Klavier. Leni Dietrich (7 c) mit ihrer Gitarre präsentierte das Allegro opus 60 Nr. 7 von Matteo Carcassi. Ein Stück von Helmut Spittler spielte Helena von der Grün mit der Quer- flöte, auch sie begleitete Martin Hauke am Klavier.

Violoncellistin Julia Herzig (10 b) spielte „Long, long ago“. Und „My Heart will go on“ von James Horner

interpretierte Sara Kabir (8 b) am Klavier. Max Leonhardt (8 b) spielte am Klavier „The Pink Panther“ von Henry Mancini. Die Eskapaden von Niccolò Paganini präsentierten am Akkordeon Silvan Amann (10 a), David Charisis (10 e) und die Gäste Liesbeth Stengel, Hannes Stengel und Aristidis Niotis.

Die Pianisten Sarah Zenkel und Michael Tsoy (9 a) boten den „Wilden Reiter“ von Robert Schumann, Ludwig van Beethovens „Deutschen Tanz“ und den Walzer cis-Moll opus 64 Nr. 2 von Frédéric Chopin.
Hanna Bauer (Q 11) an der Violine und Alina Hannweber (10 d) am Violoncello spielten die „Arie des Cherubino“ von Wolfgang Amadeus Mozart. „River flows in you“ von Yiruma spielte Laura Preiß (10 a) am Klavier. Mercedes Seidel (10 d) interpretierte von Edvard Grieg „Aus Holbergs Zeit opus 40 Nr. 1: Präludium“.
Als Gast sang Alper Buzluhan „In my Blood“ von Shawn Mendes, ihn begleitete am Klavier Noah Piesche (Q 12); und Gastsänger Sam Vinogradov sang „Feeling Good“ von Michael Bublé.
Zum Abschluss des Kammerkonzertes präsentierten Isabell Heinrich (Q 11) und Lara Lenz (Q 12) mit der Querflöte, Hanna Bauer (Q 11) mit der Violine und Selina Geißer (Q 11) am Klavier von Jean-Joseph Mouret die „Fanfare Royale“.
Der Applaus des Publikums war die Bestätigung für die jungen Talente. Schulleiter Michael Wagner dankte den Beteiligten für dieses wunderbare Konzert.

Text: Uwe von Dorn, Frankenpost

Bilder: Stefan Weinrich, JCRG

20181122Kammerkonzert