Sommerkonzert 2019: Frische Stimmen, flotte Musik

Riesenbeifall: Mit Liedern quer durch die Pop-Geschichte und eingängigen Instrumentals stellen die Schüler ihr Können unter Beweis.Am Schuljahrsende ist das Sommerkonzert immer der Höhepunkt der Veranstaltungen am Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium. Eigentlich sollte die Veranstaltung heuer OpenAir im Atrium stattfinden, doch angesichts des unbeständigen Wetters rückten die zahlreichen Teilnehmer und Besucher in der Aula eng zusammen.
Zählten Schulkonzerte vor einigen Jahrzehnten eher zu den Pflichtveranstaltungen, spürt man an diesem Abend freudige Erwartung und vor allem Lust am gemeinsamen Musizieren. Wie sich die Zeiten ändern: Da kommen Abiturienten, die sich eigentlich schon von der Schule verabschiedet haben, aber auch Ehemalige extra zum Sommerkonzert, um die jüngeren Schüler zu unterstützen. Und auch einige Lehrer gesellen sich zum Chor oder Orchester, wenn da noch eine Stimme oder ein Instrument zu besetzen ist, mischen mit im Technik-Team, damit der Sound gut rüberkommt. Selbst der Fotograf ist ein ehemaliger Reinhart-Schüler.
Das Perkussionsensemble, das sich aus Schülern aller Altersklassen zusammensetzt, startet mit „Viva La Vida“. Dann hat der Unterstufenchor seinen großen Auftritt, begleitet von der Combo. Frisch und mit Spaß singen die rund 20 Jungen und Mädchen unter anderem vom „musikalischen Wasserhahn“, der Takt und Rhythmus vorgibt. Das Orchester der
fünften bis elften Jahrgangsstufe unter Leitung von Martin Hauke überzeugt die Zuhörer mit weichem, harmonischem Klang.
Schüler stellen jeweils ihre Formation und die Stücke vor. Als die Sprecherin des Mittelstufenchors „A hard Day’s Night“ von den Beatles ankündigt und den Mitschülern erklärt, dass es sich dabei um eine Band aus England handelt, die in den 1960erJahren sehr berühmt war, müssen doch viele der älteren Zuhörer schmunzeln. Auch „California Dreamin‘“ und „Bye Bye“ von Cro hat der Chor im Gepäck. Mit südamerikanischer Folklore geht es weiter. Der Instrumentalkreis begleitet den Chor der fünften Klassen – an die 100 Kinder wirken mit. Sie gehen mit Spaß und Rhythmusgefühl ans Werk.
Dass man musikalisch über den Tellerrand hinaussieht, stellt der Blockflötenkreis mit zwei Stücken aus Skandinavien unter Beweis. Der Gitarrenkreis beherrscht den „Zwiefachen“ ebenso wie den „Boogie-Dialog“ oder „Canario“, ein Stück aus dem 17. Jahrhundert. Blockflöte und Gitarre – das waren früher die Instrumente, die in den hinteren Zuhörerreihen kaum mehr zu hören waren. In diesem Fall wäre das schade gewesen. Zum Glück gibt es moderne Tontechnik.
Dass es eine tolle Chance ist, an der Schule ein Instrument spielen zu lernen oder über den Chorgesang tiefer in die Musik einzutauchen, können vielleicht erst die älteren Schüler ermessen. „Thank you for the Music“ singt der Oberstufenchor und will das ausdrücklich auch als Dankeschön an die Schule verstanden wissen. Am Klavier begleitet Mercedes Seidel aus der 10 D den Abba-Song. Mit Sologesang warten bei „Can you feel the Love tonight“ aus „König der Löwen“ Veronika Abutu und Roman Blaskovic aus der Q 12 auf. Höhepunkt ist die „Bohemian
Mit starkem Chorgesang begeistern die Schüler des Johann-Christian-Reinhart-Gymnasiums das Publikum. Schon die Jüngsten machen begeistert mit. „Thank you for the Music“ singt denn auch der Oberstufenchor und will das ausdrücklich auch als Dankeschön an die Schule verstanden wissen. Am Klavier begleitet Mercedes Seidel aus der 10d den Abba-Song. Mit Sologesang warten bei „Can you feel the Love tonight“ aus „König der Löwen“ Veronika Abutu und Roman Blaskovic aus der Q12 auf. Höhepunkt ist die „Bohemian Rhapsody“ von Queen. Der Chor kommt ausgezeichnet zurecht mit den anspruchsvollen Melodie- und Rhythmusbrüchen. Das E-Gitarrensolo darf natürlich nicht fehlen: Richard Guballa, Gast aus dem Schillergymnasium, jubelt die Töne in die Höhe. Da brandet Jubel auf, verdienter Beifall für Chor und Instrumentalisten.
„The Red Big Band“ unter der Leitung von Johannes Müller swingt dann in Jazz, Soul, Funk und Disco. Am Ende bezieht der Gemeinschaftschor der Mittel- und Oberstufe, begleitet von der Combo, das Publikum mit ein in sein Lied vom „Leuchtturm“. Den eingängigen Refrain kann jeder mitsingen. Die Musiklehrer Martin Hauke und Johannes Müller, die all die Beiträge mit den Schülern erarbeitet haben, bedanken sich schließlich mit Blumen bei den Abiturienten.

Lisbeth KAUPENJOHANN, Frankenpost

20190711Sommerkonzert


Bilder: Stefan WEINRICH