Titus Müller wieder zu Besuch am JCRG

Auch im Jubiläumsjahr 2019, in dem bei zahlreichen Veranstaltungen bundesweit an den Mauerfall von vor 30 Jahren erinnert wird, besuchte der Autor Titus Müller wieder die 10. Klassen am „Reinhart“.

Da im letzten Jahr der Besuch bei den Jugendlichen der damaligen 10. Klassen so gut ankam, wurde der Schriftsteller auch in diesem Schuljahr wieder an unsere Schule eingeladen, um aus seinem Roman „Der Tag X“ vor den Schülerinnen und Schülern der diesjährigen 10. Klassen zu lesen.

Der Roman thematisiert aus verschiedenen Perspektiven Geschehnisse, die im Vorfeld und am Vorabend des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 in der DDR das private, berufliche, gesellschaftliche und politische Denken und Handeln der auftretenden Personen mehr oder weniger geprägt haben.

Der Autor las äußerst fesselnd mehrere Passagen aus seinem Roman vor und verband die jeweiligen Abschnitte mit beeindruckenden Einblicken in das, was das Leben seiner Familie und seines Umfeldes bis 1989/1990 in der DDR prägte. Somit ergab sich durch das Zusammenspiel von Lesung und freier, mündlicher Erzählung ein spannendes Bild von Erinnerungen an die DDR, von Positivem, von Unterdrückung, von Staatssicherheit und von vielem, was der Schriftsteller als Schüler in der DDR erlebt hat.

Thematisch knüpfte diese Veranstaltung an dem an, was die Schülerinnen und Schüler aus dem Geschichtsunterricht bereits kennen, und vertiefte das Ganze durch die persönliche Begegnung mit dem Schriftsteller, der in gewisser Weise auch als Zeitzeuge auftrat.

30 Jahre nach dem „Mauerfall“ dürfte diese Lesung für die Jugendlichen am JCRG, die diese Zeit damals selbst nicht miterlebt haben, sicherlich auch einen aufschlussreichen Einblick in den für sie unbekannten Staat DDR geboten haben.

Jochen FRANK

20190301TitusMueller